Melbourne: Magdalena Niebler

Hallo zukünftiges Aupair,

nach einem absolut ereignisreichen Jahr in Australien, bin ich seit kurzer Zeit wieder in Deutschland und muss mich nun erstmal wieder an Rechtsverkehr und einen Alltag ohne Englisch gewöhnen.

Ende Juni habe ich das erste Mal mit meiner Gastfamilie geskypt und 6 Wochen später saß ich schon im Flugzeug auf dem Weg nach Melbourne! Am Flughafen wurde ich von meinen Gasteltern in Empfang genommen. Auf der Fahrt nach Elsternwick, einem Vorort von Melbourne, wo ich die nächsten 6 Monate wohnen würde, haben mir meine Gasteltern gleich ein bisschen Melbourne gezeigt! Zuhause haben dann schon die Kinder und das vorhergehende Aupair gewartet. Ich hatte ein 5-jähriges Mädchen und einen 2-jährigen Jungen zum Aufpassen. Ich habe mich sofort im Haus meiner Gastfamilie wohlgefühlt! Bevor ich mit den Kindern allein war, hatte ich noch einen Tag mit dem anderen Aupair, an dem sie mir alles gezeigt hat. Mein Tagesablauf sah so aus, dass ich das Mädchen zur Schule gebracht und dann mit dem Jungen zuhause gespielt habe.

Nach dem Mittagessen hat er ein Nickerchen gemacht und ich habe dann ein bisschen aufgeräumt und dann konnte ich selbst ein bisschen entspannen, bis er aufgewacht ist. Nachdem wir das Mädchen von der Schule abgeholt haben, sind wir manchmal auf den Spielplatz oder einfach heim zum Spielen. Nach dem Abendessen kamen dann auch schon bald die Eltern von der Arbeit nach Hause und ich hatte somit frei.Die Wochenenden hatte ich immer frei, so dass ich mich oft mit anderen Aupairs getroffen habe und somit neue Freunde gefunden habe. Da ich mit dem Zug nur 20 Minuten in die Innenstadt von Melbourne gebraucht habe, habe ich mich anfangs meistens dort mit anderen getroffen und im Sommer haben wir dann den Großteil unserer Freizeit am Strand verbracht. Manche Wochenenden haben wir auch für Ausflüge genutzt und so war ich zum Beispiel bei der Great Ocean Road und auf Phillip Island.Da ich mich super mit meiner Gastfamilie verstanden habe und wie ein Familienmitglied behandelt wurde, hatte ich kein Problem mit Heimweh. Dank Skype konnte ich meine Familie auch oft "sehen" und ihnen all meine Erlebnisse erzählen!Nach meiner Zeit als Aupair ging es auf zum nächsten großen Abenteuer: Reisen in Australien, zusammen mit einer Freundin, die ich in Melbourne kennengelernt hatte. Gestartet sind wir in Sydney, von dort aus sind wir die Ostküste nach oben gefahren bis nach Cairns. Danach ging es nach Darwin und dann sind wir mit Zwischenstopp in Alice Springs nach Perth geflogen, wo es dann noch die Westküste nach oben bis Broome ging. So viel von Australien zu sehen war toll und einfach beeindruckend!

Der Abschied von meiner Gastfamilie war schwer und traurig, aber ich hoffe, dass ich sie irgendwann besuchen kann!

Für mich war es auf jeden Fall die richtige Entscheidung, nach dem Abitur ein Jahr ins Ausland zu gehen und ich kann einen Aupair-Aufenthalt in Australien nur empfehlen!

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig bei eurer Entscheidung helfen!

Magdalena