Au Pair Erfahrungsberichte

Viele junge Leute träumen davon: Einmal für eine gewisse Zeit im Ausland leben und Erfahrungen als Au Pair sammeln. „Au Pair“ ist französisch und bedeutet soviel wie „auf Gegenleistung“. Was das konkret heißt, erfährt man am besten, indem man die Erfahrungsberichte unserer ehemaligen Au Pair Teilnehmerinnen durchliest. Beide Seiten – also das Au Pair und der Gastfamilie – haben etwas von der gemeinsam erlebten Zeit: Das Au Pair erhält Verpflegung, Unterkunft und Taschengeld bei der Gastfamilie und zugleich die einmalige Chance, die Fremdsprache sowie Kultur des Gastlandes kennen zu lernen. Die Gastfamilie profitiert, indem die Kinder der Familie liebevoll betreut und kleinere Hausarbeiten erledigt werden. Kinder anziehen und das Frühstück zubereiten, sie zur Schule bringen, gemeinsam spielen, das Kinderzimmer aufräumen, vorlesen oder bei den Hausaufgaben helfen – all das sind typische Au Pair Tätigkeiten, wie unsere Au Pair Erfahrungsberichte zeigen. Doch was die Au Pair Teilnehmerinnen mit nach Hause nehmen, ist viel mehr als nur ein breiter Erfahrungsschatz und ein Plus an Fremdsprachen-Wissen: Durch die Nähe zur Gastfamilie baut fast jedes Au Pair eine tiefe Bindung zu „seiner“ Familie auf, die die eigentliche Au-Pair-Zeit weit überdauert. Oft besucht man sich später gegenseitig oder schreibt sich Briefe und E-Mails. Das Wort „Gastfamilie“ bekommt für jedes einzelne Au Pair eine ganz persönliche Bedeutung wie die Au Pair Erfahrungsberichte zeigen.

Hast du Interesse? Dann starte jetzt gleich in dein persönliches Au-Pair Abenteuer!

  • ·

Surrey: Lara Kemmerling

Impressions of a year in England Es ist Januar, ich stehe vor dem gelben Briefkasten an der Ecke unserer Straße und...

  • ·

Cork: Julia Gaach

Als ich Ende Oktober im Flugzeug saß, dachte ich „Was mache ich eigentlich da? Wo gehe ich hin?“. Ich wusste, welche...

  • ·

Cork: Laura Müller

Die Zeit in Irland war für mich unvergesslich. Ich lebte für 10 Monate bei meiner Gastfamilie  in Cork. Ich kann mich...

  • ·

Cork: Lena K.

Für mich stand eigentlich schon seit langer Zeit fest, dass ich nach meinem bestandenen Abitur erst einmal ins Ausland...