Queenstown: Bianca Beger

Demi Pair Programm in Queenstown – mein einmaliges und unvergessliches Erlebnis 

Nach einem 6-monatigen Besuch des SLEC und der Demi-pair Tätigkeit weiß ich, dass dies zu den richtigen Entscheidungen meines Lebens gehörte und ich würde es jedem empfehlen, der seine Englischkenntnisse verbessern will und viele andere interessante,unvergessliche Dinge erleben und seinen Horizont um einiges erweitern will. Als ich im November nach Queenstown kam war mein Englischextrem verbesserungsbedürftig was das Sprechen aber auch Verstehen anbelangte.

Glücklicherweise nahmen mir die wirklich offenherzigen und hilfsbereiten Lehrer jegliche Hemmungen Englisch zu sprechen,was ein entscheidender Schritt zum Erlernen und Optimieren einer Fremdsprache ist. Der Englischunterricht am SLEC gestaltete sich für mich als wirklichsehr lehrreich, interessant und alltagstauglich- ganz anders alsEnglischeinheiten in meiner Schulzeit in Deutschland. Grammatik,Vokabeln aber auch zahlreiche umgangssprachliche Wendungen die im Unterricht besprochen wurde, konnten bereits am Nachmittag im„wirklichen Leben“ angewandt werden.

Neben der Verbesserung meiner Englischkenntnisse brachte mir der halbjährige Aufenthaltneben neuen, einzigartigen Erfahrungen auch interessante Einblickein Kulturen unterschiedlicher Nationen meiner Schulkollegen. 

Nach den täglich morgendlichen Unterrichtseinheiten war ich amNachmittag als Demi pair in meiner Gastfamilie tätig und betreute die elfmonatigen, überaus reizenden Zwillinge, Lilly und Scarlett.Meine Gasteltern nahmen mich hervorragend im Kreise ihrerwundervollen Familie auf, sodass ich mich von Anfang an wie zu Hause fühlte und sich im Laufe der Monate eine wirklich guteFreundschaft entwickelte, die ich auch nach meinem Neuseelandaufenthalt aufrecht erhalten möchte. 

Da ich als Demi pair hier in Queenstown am SLEC ausschließlich positive Erfahrungen und Eindrücke gesammelt habe, vergingen die 6Monate für mich wie im Flug. 

Wie ich eingangs erwähnte, war dies eines meiner Entscheidungen und ich werde diese Eindrücke immer in sehr guter Erinnerung behalten – getreu: „sweet as – New Zealand!“ 

Weiterhin alles Gute, Bianca