Erfahrungsberichte aus Europa

Wozu in die Ferne reisen, wenn das Gute so nahe liegt... Gerade unsere Nachbarländer hier in Europa bieten perfekte Bedingungen für Au-Pair-Aufenthalte. Dabei besitzt jedes einzelne Gastland einen ganz eigenen Charakter und individuellen Charme, der sich natürlich auch im Zusammenleben mit der Gastfamilie zeigt. Gerade dieser Unterschied, trotz geografischer Nähe, macht Au-Pair-Aufenthalte in Europa so attraktiv. Au Pair in Europa bietet den iSt Teilnehmerinnen viele Möglichkeiten, zum Beispiel: Au Pair Aufenthalte zwischen 2 und 12 Monaten, freie Unterkunft und Verpflegung, festes wöchentliches Taschengeld, die Möglichkeit, während des Au Pair Aufenthaltes eine Fremdsprachenschule zu besuchen und vieles mehr. Sie haben die Wahl: Au Pair in England, Au Pair in Irland, Au Pair in Frankreich, Au Pair in der Französischen Schweiz, Au Pair in Spanien, Au Pair in Italien oder Au Pair in Norwegen. Was man in den einzelnen Gastländern außerdem noch erleben kann, auch das belegen die Erfahrungsberichte unserer ehemaligen Au-Pair-Teilnehmerinnen eindrucksvoll. Liegt Ihr Au-Pair-Traumland vielleicht auch in Europa?

  • ·

London: Ursula Ramb

Jetzt fühlt es sich an, als wäre ich schon eine Ewigkeit wieder zu Hause und doch erinnere ich mich an meine ersten Tage...

  • ·

Berkshire: Martina Sand

My time in England <3 So it has been four months since I came back from England. I definitely could summarize my time...

  • ·

Navarra: Daniela Rott

Hallo liebe zukünftige Au-Pairs!Toll, dass ihr euch für einen Au-Pair-Aufenthalt in Spanien interessiert! Ich kann euch...

  • ·

Trondheim: Katharina

Bevor man sich in das Abenteuer eines Au Pair Aufenthaltes stürzt, stellt man sich natürlich die Frage: wohin solls...

  • ·

Dublin: Katharina Sander

Im August hieß es für mich für sechs ein halb Monate Auf Wiedersehen Deutschland und Herzlich Willkommen Irland. Meine...

  • ·

Malaga: Julia Baranja

Hola zukünftiges Au Pair! Am 8. Juli ging es für mich in den Süden des Südens – nach Andalusien! „WOW“. Als ich ankam...