Manchester: Desiree Straub

Früher habe ich die Leute immer bewundert, die für einige Monate, weg von zu Hause, in ein fremdes Land gegangen sind um dort beispielsweise als Au Pair zu arbeiten und zu leben. Ich wollte so etwas später unbedingt auch machen. Es war ja alles noch so weit entfernt, ein Zukunftsplan eben.

 Die Zeit verging, wie im Flug, Schule fertig, die Sommerferien nahe und die Frage, was kommt nun?:  Au Pair! 

Ich bin jetzt schon wieder seit 2 Monaten zurück in Deutschland, trotzdem kommt es mir vor, als wäre ich vor einer Woche noch in England gewesen.

 Anfangs war es oft schwer. Ein neues Land, neue Menschen, Freunde, Familie… und vor allem, eine neue Sprache. Es war ein völlig neues Leben. Aber hat man sich dann erst einmal eingelebt und die neue Familie ins Herz geschlossen, rast die Zeit nur so vorbei und es tut weh, wieder Abschied nehmen zu müssen. Die vielen Erfahrungen, die gemacht werden, sind einmalig. Es entstehen so viele Eindrücke, die einen für die Zukunft prägen! Eine lange Freundschaft? Wenn auch der Anfang einige Seufzer der Verzweiflung mit sich gebracht hat, so hat man am Ende doch das Gefühl etwas geschafft zu haben. Das halbe Jahr habe ich bei einer Familie in Manchester verbracht. Den 2 Jahre alten Jungen, habe ich schnell lieb gewonnen. Während meinem Aufenthalt habe ich festgestellt, dass es in England mehr gibt als: teuer shoppen in London, ein paar berühme Gebäude und „fish and chips“. Es gibt einige Vorurteile, die so nicht ganz richtig sind. Eines der bekanntesten: „es regnet fast ausschließlich“. Dazu kann ich nur sagen, ich habe einen schönen, warmen Sommer in England erlebt. Es gibt Gebiete in denen man sich wie in einem romantischen Städtchen Italiens vorkommt und es gibt Landschaften, die einen an die Nordsee erinnern.  Meine Gastfamilie nahm mich schnell und auf eine liebevolle Art und Weise auf. Am Wochenende machte die Familie meistens Ausflüge zu denen ich immer eingeladen war, mit zu kommen. Einige Tage verbrachten wir zusammen in „Lake Distrikt“ und zum Ende meines Aufenthalts verbrachten wir noch einige Tage in London.Insgesamt war es eine interessante Zeit, in der ich eine Menge an Erfahrungen mitgenommen hab. Ich bin froh, dass ich diese tolle Zeit in England erleben durfte. Hätte ich wieder die Wahl, würde ich es noch mal machen.

Weitere Erfahrungsberichte aus England

  • ·

Christine Dennig

Im Juli letzten Jahres war es endlich soweit: Das Abi war geschafft und es ging jetzt endlich auf in Richtung England,...

  • ·

Surrey: Theresa Maier

Half a year in a different country, with new people, interesting food, a nice family and amazing friends. All in all, an...

  • ·

London: Ursula Ramb

Jetzt fühlt es sich an, als wäre ich schon eine Ewigkeit wieder zu Hause und doch erinnere ich mich an meine ersten Tage...