Erfahrungsberichte aus Irland

Irland ist stolz auf seine Traditionen und aus den Erfahrungsberichten wird ersichtlich, dass jedes Au Pair Teil der irischen Familie und Kultur wurde, ob durch Abende im Pub oder mit Ausflügen nach Dublin oder Cork.

Co. Cork: Hanna Marie E.

Meine zehn Monate in Irland als Au-Pair

Ich hatte mich schon ein Jahr vorher, kurz vor dem Abitur, entschlossen, dass ich danach ein Jahr ins Ausland gehen möchte. Da ich aber nicht ganz auf mich allein gestellt irgendwo jobben wollte, habe ich mich für eine Zeit in Irland als Au-Pair entschieden. Und es war definitiv eine gute Entscheidung!

Als der Tag endlich kam an dem ich von meiner Familie Abschied nehmen musste, war ich freudig gespannt auf mein neues Heim, aber auch sehr nervös.

Meine Ankunft bei meiner Gastfamilie war nicht sooo eine große Sache, da ich das vierzehnte Au-Pair war.

Trotzdem wurde ich gut aufgenommen und habe mich mit allen auch von Anfang an verstanden. Meine Gastfamilie war sowieso sehr unproblematisch und da sie so Au-Pair-erfahren war, hatte ich sehr viele Freiheiten, z.B. hatte ich ein Auto. Iren sind im Allgemeinen recht unkompliziert und herzlich, da war meine Gastfamilie keine Ausnahme. Bei allen meinen Problemen stand meine Gastfamilie mir tatkräftig beiseite und dafür bin ich auch sehr dankbar.

An meinem ersten Tag hatte ich sehr schlimmes Heimweh, aber mein Gastkind hat mich schnell auf andere Gedanken gebracht! Ein Einzelkind zu betreuen war sehr intensiv, konnte aber auch richtig spaßig sein, weil man viel zusammen unternehmen kann. Ich war wie eine große Schwester und Aufsichtsperson in einem für sie, was natürlich auch nicht immer perfekt funktionierte, aber alles in allem hatten wir eine sehr gute Beziehung und viel Spaß.

Je mehr Arbeit man reinsteckt, desto mehr Zuneigung kriegt man auch von dem Kind zurück! Und es lohnt sich wirklich, sich Mühe zu geben.

In meiner Gastfamilie wurde vom Au-Pair viel Eigenständigkeit gefordert, aber das hat mir persönlich sehr gut getan. Dadurch lernt man buchstäblich für's Leben und lernt sich auch selbst besser kennen. Sei es bei dem zweiten platten Reifen innerhalb von sieben Monaten oder bei der Aufgabe, sich bei wildfremden Leuten in englisch für einen Kurs anzumelden, jede Erfahrung, ob gut oder schlecht, ist wertvoll und gibt einem die Möglichkeit, hinterher viele spannende und lustige Geschichten zu erzählen.

Durch das Auto konnten meine Au-Pair Clique und ich sehr viel umherreisen. Die Landschaft Irlands ist wirklich wunderschön.

Der Abschied von meiner Gastfamilie und Freunden war folglich recht traurig, aber da ich über Weihnachten nicht zu Hause war, habe ich mich auch sehr gefreut, meine eigene Familie endlich wiedersehen zu können.

Ich finde, wenn man die Möglichkeit hat ins Ausland zu gehen und umherzureisen, sollte man das unbedingt tun. Es öffnet einem die Augen und die Erfahrungen und Fähigkeiten, die man dort erworben hat, kann einem keiner mehr nehmen.

Hanna Eidmann (20)

 

Weitere Erfahrungsberichte aus

  • ·

Dublin: Katharina Sander

Im August hieß es für mich für sechs ein halb Monate Auf Wiedersehen Deutschland und Herzlich Willkommen Irland. Meine…

  • ·

Dublin: Nicole Heinrich

Es war der 28. August und ich war so aufgeregt, wie noch nie in meinem Leben! In der Nachtdavor hatte ich kaum ein Auge…

  • ·

Cork: Julia Gaach

Als ich Ende Oktober im Flugzeug saß, dachte ich „Was mache ich eigentlich da? Wo gehe ich hin?“. Ich wusste, welche…

Bleibe als Au Pair in Europa und entscheide dich in welche Kultur du eintauchen möchtest. Irland, England Frankreich, Italien, Spanien oder Norwegen - dir stehen alle Türen offen! Werde Teil einer neuen Familie und sammle zugleich Auslandserfahrungen und arbeite mit Kindern. Die Kleinen machen schließlich in jedem Land großen Spaß!

Interessiert? Dann informiere dich hier und starte dein Abenteuer!