Killarney: Katja Oppermann

Ich habe meine Zeit in Irland wirklich genossen und kann es kaum erwarten wieder dorthin zu fliegen!

An was denkt man zuerst wenn man Irland hört?? Regen, Wind, Schafe, grüne Wiesen, Pubs, Whiskey und alten Ruinen und Burgen. Und da irrt man sich auch nicht. Denn all das durfte ich in meinem Jahr als Au-Pair in Kerry kennen lernen. Dabei habe ich auch noch in einer der schönsten Regionen im Land (zumindest sagen das die Iren und ich kann ihnen nicht widersprechen) gewohnt, in Killarney. Da habe ich mit der, meiner Meinung nach, besten Gastfamilie der Welt direkt im Nationalpark gelebt. Mit meinem 8 jährigen Jungen konnte ich den Park auch gleich erkunden. Wir konnte dort jeden Tag Go-Kart, Fahrrad oder Inliner fahren, haben Fussball gespielt oder Hurling (irischer Volkssport). Und wir haben uns sogar einen Kletterbaum gesucht in dem wir ein Baumhaus bauen wollten. Ich musste jeden Tag schon sehr aktiv sein, aber es hat so viel Spaß gemacht, ich wüsste gar nicht was ich ohne meinen kleinen Engel dort gemacht hätte. Es ist einfach nur ein tolles Gefühl ein Kind glücklich zumachen, sein Strahlen zusehen und die Liebe, die man gibt, auch wieder zurückbekommt. Es gab zwar auch paar Mal ein paar Auseinandersetzungen, aber die konnten wir immer gleich lösen, nach fünf Minuten war alles vergessen und wir saßen kuschelnd auf dem Sofa.

In meiner Freizeit hab ich mich mit anderen Au Pairs getroffen und wir haben die Stadt erkundet, bzw. haben unser hart verdientes Geld gleich wieder auf dem Kopf gehauen. An den Wochenenden haben wir zusammen Irland bereist, um alle Seiten dieses wunderschönen Landes kennen zulernen.

Die Menschen in Irland sind mehr als gastfreundlich. Sie wollen, das man dort Spaß hat und sich wohlfühlt. Und ich kann sagen, soviel Spaß hatte ich in meinem ganzen Leben noch nicht und ich fühle mich in Irland wohler als in Deutschland. Es ist dort alles lockerer und man hat mehr Freude am Leben.

Für meine Gastfamilie war ich deswegen auch nicht nur das Au Pair sondern ein Familienmitglied. Die Kids waren mehr wie Geschwister oder Freunde und meine Gastmom ist jetzt meine Mommy 2. Die Umstellung an das Leben in Deutschland ist mir schwerer gefallen als die Umstellung erstmal an Irland. Es ist echt alles anders hier, das Wetter (man gewöhnt sich an den Regen ob man’s glaubt oder nicht), der Verkehr (links fahren macht mehr Spaß) und natürlich die Sprache (man denkt und träumt nur noch in Englisch!!).

Aber es ist schön zu wissen, dass ich jederzeit in das bezaubernde Land der mystischen Sagen und Geschichten zurück kann, um dort die Zeit mit meiner neu gewonnenen Familie zu verbringen.

Also nur Mut, der Au Pair Aufenthalt bringt dir jede Menge Erfahrung in allen Richtungen des Lebens (man wird sehr viel selbstständiger!!!!) und du wirst es sicher nicht bereuen.

Liebe Grüße Katja