Auckland: Nora Dudene

Meine Erfahrungen während meines Au Pair Jahres bei einem Single Dad

Ein Jahr am anderen Ende der Welt, in Neuseeland- allein, in einem fremden Land, Tausende von Kilometern weg von Daheim! Als ob das nicht schon genug des Guten für Eltern wäre, entschied ich mich dann auch noch dafür, mein Jahr als Au Pair bei einem Single Dad zu verbringen. Zahlreiche E- Mails, Referenzen und Diskussionen später waren auch meine Eltern mit meiner Entscheidung einverstanden, der Flug wurde gebucht und kaum habe ich mich versehen, da saß ich auch schon im Flieger auf dem Weg in mein großes Abenteuer.

Inzwischen ist offensichtlich: mein Au Pair- Jahr bei einem Single Dad zu verbringen, war definitiv die richtige Entscheidung für mich und auch meine Eltern sind inzwischen sehr glücklich und wissen, dass es mich hier wohl kaum besser hätte treffen können.

Ich habe hier in Neuseeland eine wundervolle Familie gefunden und somit auch ein zweites sehr fürsorgliches und liebevolles Zuhause. Meine zwei Mädels sind super lieb und aktiv- Action gibt es hier immer! Mein Gastvater ist ein sehr interessierter Mensch und wurde dadurch zu einem guten Freund und man fühlt sich nicht wie in einem Arbeitsverhältnis, sondern wirklich als Teil der Familie. Er ist ein sehr relaxter, aufgeschlossener und umgänglicher Mensch. Habe ich Probleme oder brauche ich einfach mal Jemanden zum Reden, dann ist das auf keinen Fall ein Problem- man steht mir immer mit Rat und Tat beiseite! Ich werde immer respektvoll behandelt und man ist auch immer an mir als Mensch und nicht nur als Nanny interessiert. Das Verhältnis hier ist auf keinen Fall oberflächlich, wodurch ich auch sehr gerne meine Freizeit mit meiner Gastfamily verbringe!

Die Arbeit in der Familie macht Spaß und auch die Koordination und Kommunikation bezüglich der Arbeit ist wohl einfacher in einer Familie mit einem alleinerziehenden Elternteil, da sich nur mein Gastvater und ich absprechen müssen, und nicht noch eine dritte Person. Mein Gastvater ist ein sehr guter Vater und besitzt ein tolles und sehr liebevolles Verhältnis zu den Kindern. Er versucht sehr viel Zeit ("quality time") mit den Mädels zu verbringen, was alle auch immer sehr genießen und sehr viel Spaß dabei und miteinander haben. Die Routine mit den Kindern ist sehr entspannt, da die Kids immer zwischen Mutter und Vater wechseln, wodurch meine freien Tage auch wirklich frei sind- kein Kindergeschrei im Haus, wenn man mal ausschlafen will, keine Kinder, die dann doch ständig Etwas von einem wollen, und natürlich viel Zeit zum Reisen und Freunde treffen- Beschäftigung findet man im wunderschönen Auckland immer! Auch wenn die Kinder nicht im Haus sind, laufen die Tage/ Abende sehr relaxt ab- entweder geht jeder seinen eigenen Plänen nach oder man hat ein gemeinsames Dinner und schaut einen Movie- immer sehr lustig und in einer lockeren Atmosphäre.

Alles in Allem habe ich also nur hundertprozentig positive Erfahrungen gemacht. Das Leben mit einem Single Dad ist auf keinen Fall seltsam oder unangenehm, wahrscheinlich dafür aber manchmal sogar etwas entspannter und lockerer als in “kompletten” Familien. Es war für mich definitiv die beste Entscheidung- ich habe keinen Moment bereut und würde es auch jederzeit wieder so machen! Unabhängig davon darf man natürlich auch Neuseeland nicht vergessen- ein atemberaubendes Land mit so unglaublich vielen Möglichkeiten, dass du hier wahrscheinlich eine der besten Zeiten deines Lebens verbringen wirst!

Weitere Erfahrungsberichte aus Auckland