Denver: Dorothee Marecki

Mein AuPair Jahr war so erlebnisreich und voll von neuen Erfahrungen, ich müsste ein ganzes Buch schreiben, um alles zu erzählen!! Ich war von Anfang bis Ende jede Minute glücklich, diese Entscheidung getroffen zu haben!!

Es war aufregend, in den ersten Stunden nach dem Abschied Deines gewohnten Lebens, AuPairs an den roten Taschen am Flughafen zu erkennen, sich mit ihnen zu unterhalten und zu wissen, dass uns, mehr oder weniger, das Selbe bevorsteht!! In New York City angekommen, habe ich mich sofort in diese Stadt verliebt, was bestimmt Mehreren so ging!! Die Zeit während des Workshops war wirklich lustig! Man konnte New York schön besichtigen, AuPairs kennen lernen und mit ihnen Kontakte knüpfen, die mir wunderschöne Ausflüge nach Vail und NYC brachten (Danke Amrei, Danke Susi).

 

In Denver angekommen, und nun langsam den Jetlag ausgeschlafen, wusste ich nicht, was mich in dieser wunderschönen Stadt zu erwarten hatte. Doch es wurde sehr aufregend!! Phoebe 4, Caelan 6, Madeline 10 brachten mir sehr viel Freude, und einiges bei!! Emily und Mark waren sehr locker und verständnisvoll, und schlossen mich gleich in die Familie ein!! Für highlights wie Ausflüge durch Colorado, und New Mexico, Thanksgiving in Rochester/NY, Florida verbunden mit Disney World, sowie die Möglichkeit, Emilys Bruder in seinem Broadwaystück zu sehen und anschließend zu treffen, wie natürlich in der restlichen Zeit auch den Rest der Familie, bin ich sehr dankbar!! Unsere gemeinsamen Interessen am Film und Theater hat uns u.a. auch gut zusammen geführt!! Ich bin sehr glücklich, dass ich dieses wundervolle Jahr bei Familie Barr verbringen durfte.

 

Abgesehen vom Familyleben erinnere ich mich und sehne ich mich nach der Zeit mit meinen Freunden dort zurück!! Reisen nach Washington oder NYC ließen mich noch weltlicher fühlen! Erfahrungen, wie eine am Anfang intensive Freundschaft mit einem AuPair aus Australien, von der ich mich nach 2 Monaten schweren Herzens verabschieden musste, und nach einem Wiedersehen über Silvester in NY kam es zu einer traurige Auseinandersetzung, durch welche ich die Freundschaft wieder verlieren musste, was mir ein kleines Abenteuer in NYC brachte, (natürlich mit Hilfe meiner Freunde sowie, der meiner Gastfamilie) ließ mich erkennen, wie viel ich einfach schon erlebte, und wie surreal mir alles schien, ob gut oder schlecht!!

Unser AuPair Motto war: EVERYTHING HAPPENS FOR A REASON!! Der "Verlust" der einen Freundin, brachte mir das ganze Jahr schönere und unbeschwertere Freundschaften, die mich das ganze Jahr über begleiteten! Vor allem mit Claudia und Barbara sowie Mirjam, die leider ihre Gastfamilie wechseln musste, das ihr allerdings zum Vorteil wurde!! Eine schöne Zeit mit uns sowie mit ihrer großen Liebe Joe!!

 

Alles in allem hatten wir ne schöne Zeit mit unsern amerikanischen Freunden, die sehr herzlich und leicht kennen zu lernen waren!! Die AuPair Clique wurde auch immer größer und kleiner, was aber auch aufregende Zeiten brachte!!

 

Also, was ich aus dieser Zeit mitnehmen durfte: Jede Menge surreale wie prägende Erfahrungen und Erlebnisse, die Liebe zu meiner Gastfamilie sowie zu meinen Freunden, SPAß und ein Tatoo :-), was ich nie bereuen werde, da ich dieses Jahr nie bereuen werde, weil es eins meiner schönsten war.

 

Fazit: AuPair Jahr, SEHR EMPEHLENSWERT!!!

 

Dorothee Marecki