Los Angeles: Ulrike Buchta

Ich heiße Ulrike Buchta und war ein Jahr lang als AuPair in Los Angeles / Kalifornien.

Schon Jahre vorher stand für mich fest, dass ich nach meinem Abitur eine Zeit im Ausland verbringen möchte. Im Nachhinein war die Entscheidung für das AuPair Programm eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe.

Meine Gastfamilie lebt in Topanga, einem schnuckeligen Ort in L.A. Sie haben drei kleine Kinder, die bei meiner Ankunft drei Monate (Zwillinge) und zwei Jahre alt waren. Gleich bei unserem ersten Zusammentreffen am Flughafen war mir klar, dass ich die für mich passende Gastfamilie gefunden hatte. Anfangs brauchte die Zweijährige zwar noch Zeit, sich an mich zu gewöhnen, doch schon nach wenigen Wochen war ich ihre „große“ beste Freundin. Wir hatten immer sehr viel Spaß auf dem Spielplatz, am Strand, im Zoo oder wo wir sonst noch Zeit verbracht haben. Mit meinen Gasteltern war ich sofort auf einer „Wellenlänge“, was sich bis heute nicht geändert hat. Sie haben mir immer geholfen, mich in der neuen Umgebung zurecht zu finden, wofür ich ihnen unendlich dankbar bin. Nur mit der Tatsache, dass man ohne Auto in Los Angeles aufgeschmissen ist, konnte ich mich am Anfang nicht so schnell anfreunden. Allerdings haben mir meine Gasteltern jeder Zeit das Auto zur Verfügung gestellt, somit konnte ich mich auch daran gewöhnen.

Meine Aufgaben bestanden eigentlich nur aus Babysitten (Spielen, Essen für die Kinder machen, Kinder baden usw.), jedoch keinerlei „Haushaltspflichten“ außerhalb dieses Bereichs. Für mich ist es selbstverständlich, dass man seinen „eigenen Dreck“ wegräumt und sein Zimmer sauberhält. Somit hatte ich das ganze Jahr über ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Gasteltern.

Wenn ich auf mein AuPair Jahr zurückblicke, bin ich sehr glücklich darüber, wie es mich verändert hat. Ich habe sehr viel gelernt, über mich selber und die amerikanische Lebensweise. Dieses Jahr hat mich selbständiger und selbstbewusster gemacht. Doch was ich am meisten schätze ist, dass ich eine zweite Familie und ein zweites zuhause gewonnen habe.

Ich denke, ich werde immer davon profitieren, dass ich diesen Schritt gewagt habe!