Gainesville: Diana Labisch

“Blest with victory and peace, may the Heaven rescued land praise the power that hath made and preserved us a nation. Then conquer we must, when our cause it is just,
And this be our motto: “In God we trust!”.

And the star spangled banner in triumph shall wave over the land of the free and the home of the brave.”

Als diese letzten Zeilen der amerikanischen Nationalhymne in dem Baseball Stadium zu Baltimore/MARYLAND verklungen und die Zuschauer begannen wieder ihre Baseball Caps aufzusetzen, ihre Coke in die Hand zu nehmen und erneut in den Real American Hamburger zu beißen, schien ich zu realisieren, wo ich da gerade mitten im Geschehen war . . . :-)

T H E L A N D O F T H E U N L I M I T E D P O S S I B I L I T I E S

Das Jahr meines Lebens begann am 28th of August, als ich mit gemischten Gefühlen und einem Flugticket Frankfurt / JFK Airport das Flugzeug betrat. Die Zeit verging sprichwörtlich wie im Fluge und schon bald kündigte der Pilot den Landeanflug auf New York City an. Es war so gigantisch und unbeschreiblich, doch es wurde noch besser, als ich im Shuttle zum Hotel YMCA einen ersten Eindruck vom Big Apple bekam. EurAupair organisierte eine Sight Seeing Tour für alle zukünftigen Au Pairs und wie es sich zum ersten Mal in NYC gehört, habe ich danach eine fast volle Speicherkarte und Genickstarre.

Von Tag zu Tag wurde mein Kribbeln im Bauch mehr und mehr . . . der Zeitpunkt rückte immer näher und schien doch noch viel zu lange weg, ich war unglaublich ungeduldig und konnte es kaum erwarten, meine Hostfamily zu sehen. Endlich war es dann so weit und ich betrat den Boden meiner zukünftigen Heimat: International Airport Dulles / Washington D.C. / VIRGINIA. Meine Family begrüßte mich mit Disney Luftballons, einem herzlichen pinkfarbenem mit Mickey Mouse Stickern verziertem Plakat, welches “Welcome, Diana!“ zeigte. Meine zwei Jungs Christian Isaac (4), Spencer Michael (6), meine Gastmama Angelina und mein Gastpapa Todd begrüßten mich sehr sehr liebevoll mit einer Umarmung. Überwältigt von dem tollen und aufregenden Beginn meines neuen Lebensabschnittes und gerührt von dieser Herzlichkeit, liefen mir die Tränen über das Gesicht. Bei diesem unvergesslichen Start in das Jahr meines Lebens, aber auch während dieser 12 Monate meines Lebens kam ich mir oft vor wie in einer American Roller Coster.

Ein Au Pair Jahr ist eine große Herausforderung – ich habe unheimlich viel Neues und Ungewohntes erlebt. Und auch wenn es das perfekte Jahr war und das Jahr meines Lebens, auch ich kam in Situationen, in denen ich mich behaupten und beweisen musste, Situationen in denen ich mit kleinen Hindernissen leben musste. Aber gerade durch das Überwinden dieser Hindernisse und Heimweh an Weichnachten bin ich selbständig geworden und vielen nun einen gigantischen Schritt voraus. Ich bin so stolz, dass ich es geschafft habe, immer das Beste draus gemacht habe und als Mädchen in das Flugzeug nach Amerika einstieg und als junge Frau wieder nach Deutschland zurückkehrte!

Es wird für mich immer eine Faszination bleiben – die Menschen, die ich kennenlernen durfte, die Erfahrungen, die ich sammeln durfte, den American Way of Life, den ich so life wie nur Wenige gelebt habe, den unendlichen Amerikanischen Nationalstolz, den ich fühlen konnte und durfte und die Weltplätze, wie Niagara Falls/CANADA, Orlando/FLORIDA, Myrtle Beach/SOUTH & NORTH CAROLINA, Chicago/ILLINOIS und New York City, die ich erleben durfte.

Ich blicke auf ein erfolgreiches Jahr zurück, welches mein Leben unheimlich bereichert hat und zum Positiven verändert hat. Au Pair zu sein bedeutet so viel mehr, als auf die Kinder aufzupassen und die englische Sprache zu lernen. Nicht umsonst ist es meine persönliche life time experience – und das wird es immer und ewig bleiben!

Im Nachhinein denke ich nur noch an die schönen, lustigen und interessanten Momente zurück, an die Leute, die mich in den USA in Ihr Herz geschlossen haben und von denen mir der Abschied so unbeschreiblich schwer gefallen ist, wie ich es mir nie gewagt habe zu träumen. Momente wie das Erklingen der Amerikanischen Nationalhymne im Baseball Stadium sind einmalig und unvergesslich!

Genießt jeden amerikanischen Augenblick und macht daraus Eure persönliche American Lifetime Experience, die Dich für den Rest Deines Lebens prägt . . . In diesem Sinne:

G o d b l e s s t h e U S A

“Oh, say can you see by the dawn's early light, what so proudly we hailed at the twilight's last gleaming, whose broad stripes and bright stars through the perilous fight. Over the ramparts we watched, were so gallantly streaming? And the rockets red glare, the bombs bursting in air, gave proof through the night, that our flag was still there. Oh, say does that star spangled banner yet wave over the land of the free, and the home of the brave?”

Diana Labisch, VIRGINIA, USA