Lake Forrest: Katja Ullrich

In der ersten Woche in New York war man schon ganz aufgeregt, wie die Familie sein wird. Man tauscht Erfahrungen und Adressen aus. Diese Woche in NY war etwas anstrengend, was auch viel mit der Hitze zu tun hatte, bringt aber auch viel Spass. Die Sight-Seeing-Tour war sehr interessant und lustig. Freitag ging es auf in die Family. Nachdem ein paar andere Mädchen und ich wegen des schlechten Wetters auf dem Flughafen warten mussten, ging der Flug los und kurze Zeit später wurden wir auch schon mit "Welcome to the USA"-signs begrüßt.

Die ersten ein bis zwei Monate brauchte ich schon, um mich richtig einzugewöhnen und alle Unterhaltungen zu verstehen. Ich hatte eine nette Familie. Wir haben viele Ausflüge gemacht und in den Schulferien sind wir 2x nach Seattle und 1x nach Montana geflogen. Außerdem war ich noch mit einer Freundin in Florida. In meinem 14-tägigen Urlaub haben meine Eltern mich besucht. Wir haben einen Round-Trip bis nach Kanada gemacht und sie hatten auch die Möglichkeit, bei meiner Gastfamilie zu übernachten, was nicht immer und überall selbstverständlich ist.

Ich bin sehr froh, dass ich das Au Pair-Jahr durchgezogen habe und somit viele Erfahrungen der amerikanischen Lebensweise sammeln konnte!